Die St. Hubertus Kirche

wohldenberg_a_2.jpg Die Burgkirche hat heute den Status einer Pfarrkirche für die katholischen Christen des Wohldenberges und des Dorfes Sillium. Das Giebelkreuz der Hubertuskirche ist das schwarz-goldene Kreuz des Deutschen Ordens.

Allsonntäglich wird hier um 11 Uhr die heilige Messe gefeiert.

Die Kirche wird allerdings auch stark von Gästen aus der näheren und weiteren Umgebung des Wohldenberges aufgesucht, die die Stille und die Abgeschiedenheit dieses Ortes lieben.

Viele nutzen ihren Aufenthalt hier für einen Moment der Erholung durch Gebet, Stille und Meditation - getreu dem Wahlspruch des Drosten von Bocholtz: SOLITUDO SOLA BEATITUDO.

Pfarrkirche St. Hubertus

Erhebung zur Pfarrei um 1643
Kirche erbaut: 1731, Renovierung 1986
Konsekration des neueingerichteten Hauptaltares: 20.4.1986 durch Bischof Josef Homeyer
Pestsäule (auf halber Höhe des Burgberges): 1518, umgearbeitet 1704
Kirchenbücher seit 1671
Pfarrhaus: 1736
Anschrift: Wohldenberg 2, 31188 Holle

Pfarrer : Stefan Lampe (wohnhaft im Pfarrhaus auf dem Wohldenberg)
Pfarrbüro der Kirchengemeinde Wohldenberg in Sottrum

Die bisherige Pfarrei St. Hubertus wurde am 31.07.2004 aufgelöst und ging in der am 01.08.2004 neu gegründeten Pfarrei St. Hubertus Wohldenberg auf, die nun auch das Gebiet der bisherigen und am 31.07.2004 aufgelösten Kirchengemeinden St. Andreas Sottrum, St. Josef Henneckenrode, St. Marien Grasdorf und St. Albertus Magnus Baddeckenstedt umfasst.

Grußworte der Kirchengemeinde aus dem Downloadbereich: Willkommensgruß Hubertuskirche Willkommensgruß Hubertuskirche