Katholische Kirchengemeinde Hubertus Wohldenberg auf Facebook

Die Anfänge
Zur frühen Geschichte der Burg Wohldenberg gibt es leider keinerlei Angaben. Erstmals urkundlich erwähnt wird die Burg durch die Nennung eines ihrer Besitzer, des Grafen Ludolf II. von Wohldenberg, im Jahre 1172.

burg wohldenberg 17. jh..jpgDer Grund für die Entstehung der Burg Wohldenberg ist sicher in ihrer günstigen Lage zu suchen. Günstig in zweifacher Sicht: Sie liegt am Schnittpunkt zweier wichtiger Handelsstraßen, der sog. Frankfurter Straße und dem Handelsweg Hildesheim - Goslar. Zusätzlich war sie durch ihre Lage über den Steilhängen des Burgberges im Westen und im Süden nur schwer einnehmbar.

Die ersten uns bekannten Besitzer der Burg Wohldenberg sind die Grafen von Wöltingerode. Im Jahre 1174 wandelten sie ihren Stammsitz, die in der Ebene gelegene Burg Wöltingerode bei Goslar, in ein Kloster der Zisterzienserinnen um. Ihren Wohnsitz hatten sie zu diesem Zeitpunkt bereits in ihr zweites Besitztum, die Burg Wohldenberg, verlegt. Graf Ludolf II. von Wöltingerode wird in einer Urkunde des Jahres 1172 als "Ludolfus de Waldeberch" bezeichnet. Die Familie Wöltingerode/Wohldenberg sollte allerdings kaum mehr als 100 Jahre im Besitz der Burg bleiben. Ab 1250 erfolgte ihr Niedergang durch eine Verarmung, deren Hintergründe uns heute unbekannt sind. Im Jahre 1383 ist das Geschlecht erloschen. Bis dahin sollten aber noch zwei Hildesheimer Bischöfe daraus hervorgehen.

 
Joomla Templates by Joomlashack